Richtige Vergesellschaftung von Mbuna

Mbuna werden leider oft falsch vergesellschaftet !

Richtige Vergesellschaftung von Mbuna

 

 

 

 

 

 

Richtige Vergesellschaftung von Mbuna – diese in Felsen lebenden ostafrikanischen Buntbarsche faszinieren durch ihre Farben und ihr aufgewecktes Verhalten. Aus Unkenntnis werden diese Buntbarsche, leider all zu oft falsch gehalten und vergesellschaftet. Auch der Fachhandel berät häufig nicht richtig.

Worauf dabei es ankommt !

Im Video, Neugestaltung eines Malawisee Beckens

 
Richtige Vergesellschaftung von Mbuna
 
Richtige Vergesellschaftung von Mbuna
Richtige Vergesellschaftung von Mbuna nun mehr dazu!

Einer der Fehler die man begehen kann und dies kommt auf die Mbuna Arten an die man wählt, ist die Haltung von zwei Männchen der gleichen Art!

Warum?

Nun, unser Malawisee Aquarium bietet nur geringen Raum und früher, oder später werden auch unsere Buntbarsche erwachsen, und dann wird aus den bis dahin, noch recht harmlos aussehenden Revierkämpfen schnell tödlicher Ernst.

Das bis dahin funktionierende Gleichgewicht der Kräfte ist gestört, da ein Männchen die Oberhand gewinnt und den unterlegenen Fisch nun zu Tode hetzen kann und in schlimmen fällen Bisswunden zu fügen könnte.

Richtige Vergesellschaftung von Mbuna und der Stress

Ebenfalls resultiert daraus auch Stress für die Tiere im Malawi Becken und dies nicht selten. Das Opfer hat kaum eine Chance, da der Raum zur Flucht fehlt, oder anders gesagt eingegrenzt ist. Hier kommt es auch auf die Aquariengröße an, ein wichtiger Faktor welcher unbedingt beachtet werden sollte.

Wo immer das dominante Männchen seinem unterlegenen Widersacher begegnet, wird dieser ihn jagen und vertreiben.

Dem unterlegenen bleibt keine Wahl, als sich in einer Felspalte, oder hinter den technischen Anlagen zu verstecken. Eines kann ich euch versichern: Es ist kein schöner Anblick ! Nicht selten traut sich dieser dann nicht einmal mehr zum Fressen hinaus und magert immens ab.

Darüber hinaus kann durch Stress auch die eine oder andere Krankheit im Malawi Becken ausbrechen.

Haremshaltung und Gruppenhaltung

Es gibt aber durch aus gute und erprobte Methoden der Haltung von Mbuna, die als artgerecht bezeichnet werden können. Wenig Stress im Malawi Becken bekommt man mit der sogenannten Haremshaltung (z.b. 1M/3W) hin, denn dadurch werden die Aggressionen des Männchens auf möglichst viele Weiber verteilt.

Richtige Vergesellschaftung von Mbuna wäre am besten mit der Gruppenhaltung bewerkstelligt, diese ist meines Erachtens die beste Wahl. Hier werden 3 Männchen miteinander vergesellschaftet und ein Überschuss an Weibchen (zum Beispiel 3M/7W), abhängig von der Größe des Malawi Beckens.

Warum funktioniert das sehr gut?

Im Gegensatz zur 1:1-Konstellation der Männchen, hat das dominante Männchen in diesem Fall zwei Widersacher, mit denen es sich auseinandersetzen muß – die Weiber haben weniger Stress auch beim Brüten, da die Männchen mit sich beschäftigt sind.

Dadurch kann die Zahl der Weibchen auf die gleiche Anzahl von Männchen reduziert werden, was bei der Haremshaltung unbedingt zu vermeiden ist.

Immer wieder liest man von meist unerfahrenen Aquarianern, dass es keine Probleme gibt und der Besatz harmoniert. Als Beispiel in der sehr ungünstigen 1/2-Haltung. Ausnahmen bestätigen die Regel, allerdings können solche Konstellationen auch sehr schnell kippen.

Manchmal erst nach etlichen Jahren, dann hat man tote Buntbarsche und viel Stress im Becken.

Jedem möchte ich ans Herz legen, das Thema ‚Richtige Vergesellschaftung von Mbuna‘ genau zu überlegen und den Besatz im voraus zu planen. Dabei sich Gedanken darüber zu machen, ob er wirklich zur Größe des Beckens, passt.

Nur dann wird es langfristig funktionieren und Ihr habt lange Spaß an diesem Hobby. Grundsätzlich sollte man sich bewusst sein, dass unsere Buntbarsche gut und gerne zehn Jahre alt werden können – ein also längerfristiges Arrangement.

Im Übrigen gilt:

Die Haltung von einer einzigen Gruppe bereitet die wenigsten Probleme und sieht auch natürlicher aus.

Anregungen für einen sehr schönen Besatz für 400 Liter Becken:

Eine schöne Gruppe Chindongo saulosi 3M/7W. Die strahlend gelben Weibchen sind ein echter Hingucker, dazu noch z.b. 1M/3W Metriaclima aurora und fertig! Man erhält ein sehr schönes Becken mit tollen Mbuna Arten darin.

Anregungen für einen sehr schönen Besatz für 350 Liter Becken (150 cm Länge):
Warum nicht mal ein Artenbecken mit Pseudotropheus sp. ‚acei‘ ? Kann wundervoll sein wenn man das ganze richtig dekoriert und pflegt.

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Georg Backenegger

Bilder: Stanislaw Gajaszek

Video: Basti Malawi

Nach oben scrollen