Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Melanochromis melanopterus

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

 

Melanochromis melanopterus

Im Steckbrief Informationen Melanochromis melanopterus, sowie zur Pflege im Malawisee Aquarium.

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Größe:

Melanochromis melanopterus Männchen werden im Malawisee ca. um die 13 cm groß, die Weibchen dieser Buntbarsch Art bleiben hingegen etwas kleiner und erreichen ca. 9-10 cm. Im Malawisee Aquarium können aber auch, der ein oder andere Zentimeter mehr erreicht werden, was nicht zuletzt an zu üppiger Fütterung liegt.

Verbreitung:

Der Melanochromis melanopterus ist an den felsigen (Felszone) Abschnitten beheimatet im Malawisee, wohl aber auch seeweit verbreitet. Nur an den Standorten Chinyankwazi, sowie bei Chinyamwezi ist diese Buntbarsch Art nicht vorhanden.

Ernährung:

Der Melanochromis melanopterus gehört zu den ‚Limnivoren‚ Buntbarsch Arten im Malawisee und ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen auch Nachwuchs, sowie Krebstierchen, weidet aber auch gerne mal Aufwuchs (Algen) ab.

Im Malawisee Aquarium nimmt dieser Mbuna aber auch alle gängigen Futtersorten an, die man im Handel kaufen kann. Dahingehend gibt es keinerlei Probleme.

Melanochromis melanopterus

 
Melanochromis melanopterus
 
Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Grundsätzlich ist der Melanochromis melanopterus innerartlich recht ruppig bis sogar sehr aggressiv , anderen Mbuna Arten gegenüber tritt dieser Mbuna nicht so heftig auf.

Man sollte nur nicht zu ähnlich gefärbte Mbuna Arten in ein Malawisee Aqaurium zusammen setzen. Bei dieser Buntbarsch Art wäre vorzugsweise hier die Haremshaltung zu bevozugen, ( z.b. 1 Männchen und 3-4 Weibchen) durch die extrem hohe innerartliche Aggression.

Vor allem auch in der Balzphase noch verstärkend dazu zu rechnen, raten wir eher von einer Pflege von mehreren Männchen ab.

Gruppenhaltung

Eine Gruppenhaltung dieser Mbuna Art, könnte man nur zustimmen, wenn hier extrem große Malawisee Aquarien gestellt werden könnten. Aber selbst dann, müsste die Gestaltung sehr gut überlegt sein.

Ebenso müssten die dazu gesetzten Beifische charakterlich gut mit halten können.

Man sollte wirklich gut im Vorfeld überlegen, welche anderen Mbuna Arten dazu passen, charakterlich müssten diese ernsthaft mithalten können sonst kann es Probleme verursachen. Da wären z.b.: Metriaclima Arten, oder auch Pseudotropheus möglich, auch Tropheops Arten kämen gut in Frage und einige aus der Familie der Petrotilapia könnte man überlegen.

Eine Pflege mit Nonmbuna Arten sehen wir als extrem schwierig an.

Zwar wären Ernährungsansprüche relativ ähnlich zu einigen Nonmbuna, aber die Aggression ist bei weitem nicht mit Nonmbuna zu vergleichen. Auch der Melanochromis melanopterus, gehört wie alle Buntbarsche aus dem Malawisee zu den sogenannten ‚Maulbrütern‚.

Beckengröße:

Die Malawisee Aquarien Größe sollten bei minimum 400 Litern angesetzt werden, ebenso sollte die Aquarium Kantenlänge nicht unter 150 cm überlegt werden.

Dies sehen wir für ‚Artenbecken‚ als angemssen an. Größer ist natürlich immer besser. Im Verbund mit anderen Mbuna Arten aus dem Malawisee wären viel größere Becken ratsam, wir sprechen hier über Aquarien Größen ab 800 Litern und einer Kantenlänge der Becken, nicht unter 200 cm.

Dekoration:

Für die Gestaltung in einem Malawisee Aquarium sollte für Melanochromis melanopterus , die ‚Felszone‚ simuliert werden.

Guter Sichtschutz und sehr hohe Steinformationen, welche bis zu teilen an die Wasseroberfläche reichen, dies gepaart mit Spalten und Verstecken, dienen dem wohlbefinden der meisten Mbuna so auch dieser Buntbarsch Art.

Auch lässt sich dadurch seine Aggression etwas lenken, nicht ausschliesslich, aber es kann helfen. Darüber hinaus wären Schattenzonen im Malawisee Becken eine gute Idee. Diese kann man über die Beleuchtung simulieren.

Das kann helfen, unterlegenen Tieren zusätzlich Rückzug zu verschaffen.

Anmerkung: 

Aufjedenfall ein Mega schöner Mbuna, wenn das ganze Ambiente stimmt und man einiges zur Pflege beherzigt !

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

Autor: Frank Röder

Bilder: Nikolaj Gaus, Enrico Körner, Stiven Ritchi

Video: MalawiCarsten

Besucher 61.030 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen