Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Labidochromis sp. ’nkali‘

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

Labidochromis sp. ’nkali‘

 

Eckdaten zu diesem Mbuna aus dem Malawisee und Hinweise zur Pflege dieser Mbuna Art im Malawisee Aquarium.

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Größe:

Die Männchen von Labidochromis sp. ’nkali‘ erreichen im Malawisee eine Körpergröße von ca. 9 cm.

Die Weibchen dieser Art, bleiben da etwas kleiner und kommen an die ca. 7 cm Köpergröße. Im Malawisee Aquarium können diese, aber genauso wie die Verwandten Labidochromis caeruleus ‚yellow‘ auch etwas zu legen. Was nicht zuletzt an zu üppiger Fütterung liegt.

Hier sollte man nach dem Motto verfahren, weniger ist manchmal mehr !

Verbreitung:

Im Malawisee kommt dieser Mbuna bei Sambia Reef vor, wo er felsige Gegenden bewohnt, südlich von Lundo Island und in der Nähe an der Küste zu Mbamba Bay.

Ernährung:

Labidochromis sp. ’nkali‘ wird zu den ‚Carnivoren‚ Arten gezählt und ernährt sich gerne von Insekten, sowie Mikroorganismen, welche aus dem Algenteppichen gerne gepickt werden. Durch seine Ernährungsansprüche, ist die Labidochromis sp. ’nkali‘ auch sehr gut in ‚Nonmbuna Aquarien‘ gut zu pflegen, dabei sollten aber keine zu großen Räuber dazu gesetzt werden.

Im Malawisee Aquarium darf für Labidochromis sp. ’nkali‘ ab und zu auch Lebendfutter gereicht werden.

Weisse Mückenlarven, oder schwarze Mückenlarven, sowie Mysis, Artemia, oder Bachflohkrebse werden gerne genommen. Aber auch alle gängigen Futtersorten welche im Handel zu erwerben sind, werden ohne Probleme verspeist.

Labidochromis sp. 'nkali'

 
Labidochromis sp. 'nkali'
 
Labidochromis sp. ’nkali‘ – Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Für die Haltung im Aquarium mit Labidochromis sp. ’nkali‘, ist die Haremshaltung eine richtige Wahl.

Zum Beispiel:  1 Männchen mit 3-4 Weibchen, aber auch die Gruppenhaltung ( 3-4 Männchen und 5-6 Weibchen z.b) geht. Sofern die Becken etwas größer sind und genug Verstecke und Spalten angeboten werden.

Diese Mbuna Art kann innerartlich etwas ruppig sein, aber nicht zu vergleichen mit anderen aggressiveren Mbuna Arten aus dem Malawisee. Andere Bewohner welche mit im Becken schwimmen, werden aber im großen und ganzen in Ruhe gelassen.

Auch dieser Mbuna gehört wie alle Malawisee Buntbarsch Arten zu den ‚Maulbrütern‚.

Beckengröße:

Labidochromis sp. ’nkali‘ ist eine terrioriale Art, die ihren Platz so bald gefunden, auch gut verteidigt. Dabei aber nicht übermässig aggressiv auftritt.

Die Beckengröße beginnt hier bei mindestens 300 Litern, welche wir auch dringend empfehlen und einer mindest Aquarium Kantenlänge ab 120 cm, ansonsten ist nach oben wie immer alles möglich. Dies bezieht sich auf reine Artenbecken.

Im Verbund mit anderen Malawisee Buntbarschen, sollten größere Becken an den Start gehen.

Dekoration:

Der Lebensraum für Labidochromis sp. ’nkali‘ sollte die Felszone sein.

Große Steinaufbauten mit gutem Sichtschutz, sowie vielen Spalten und Durchgängen sind zu dekorieren, denkbar ist auch eine sedimentreichere Übergangszone, aber auch hier, dafür sorgen das genügend Verstecke angeboten werden.

Fazit:

Wer sich den Labidochromis sp. ’nkali‘ verschreiben will, ist hier sicher, mit echt schönen Tieren bedient. Und bei guter Umsetzung hat man viele Jahre Spaß an diesen außergewöhnlichen Mbuna aus dem Malawisee.

Weitere nützliche Links:

Dekorationen für das Malawisee Becken

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

Malawi-Guru bei Facebook

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Florian Bandhauer, Daniel Müller

Video: Florian Bandhauer

 

Besucher 97.749 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen