Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Cynotilapia zebroides ‚Minos Reef‘

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

 

Cynotilapia zebroides ‚Minos Reef‘

Dazu nun Eckdaten und Hinweise zur Pflege dieser Mbuna Art im Malawisee Aquarium.

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Cynotilapia zebroides 'Minos Reef'

Größe:

Cynotilapia zebroides ‚Minos Reef‘ Männchen erreichen im Malawisee eine Körpergröße von ca. 9 cm. Weibchen dieser Mbuna Art bleiben kleiner und kommen auf ca. 7 cm Körpergröße.

Im Malawisee Aquarium sind diese Mbuna aber auch schon bis zu 12 cm gesichtet worden, was nicht zuletzt an falscher oder zu üppiger Fütterung liegt. Hier sollte man nach dem Motto füttern: Weniger ist manchmal mehr !

Verbreitung:

Der Cynotilapia zebroides ‚Minos Reef‘ ist auch unter dem Namen Cynotilapia afra bekannt, unter diesem Namen gibt es sehr viele Arten der gleichen Familie welche geografisch an unterschiedlichen Orten im Malawisee verbreitet sind.

Diese hier beschriebene Mbuna Art ist bei ‚Minos Reef‘ heimisch. Nur wenige Kilometer voneinander entfernt, kommt es öfters vor das die gleiche Art, leicht unterschiedlich gezeichnet ist. Letztlich ist es aber die gleiche Mbuna Art.

Diese Mbuna sind sowohl in den ‚Felszonen‚ wie auch den ‚Übergangszonen‚ beheimatet, als auch in den dazwischen liegenden Zonen. Also in den Fels-Übergangszonen.

Ernährung:

Der Cynotilapia zebroides ‚Minos Reef‘ ernährt sich sowohl von Plankton, als auch vom Aufwuchs (Algen) der auf Steinen wächst und den darin lebenden Kleinstlebewesen, wie Krebse, oder Schnecken und anderem Getier.

Im Malawisee Aquarium nimmt diese Mbuna Art, aber alle gängigen Futtersorten an, die es auch im Handel zu kaufen gibt. Rein ‚herbivor‘ sollte diese Art aber nicht ernährt werden.

Ab und zu Frostfutter, oder auch Lebendfutter mit höheren Proteinanteil darf es dann schon sein.

Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Der Cynotilapia zebroides ‚Minos Reef‘ kann sowohl in der Haremshaltung gepflegt werden, wie auch in der Gruppenhaltung. Bei der Haremshaltung aber mindestens 1M/3W. Bei der Gruppenhaltung wären 3-4M und 4-5 Weibchen eine Option. Immer im Hintergrund die Beckengröße, danach bestimmt sich alles andere. Genauso wie die Beifische die man dazu setzt.

Mögliche andere Mbuna Arten:

Metriaclima, Pseudotropheus, Cynotilapia, Melanochromis, Tropheops, und auch einige Arten aus der Familie der Labidochromis. Um mal einige zu nennen !

Mögliche Nonmbuna Arten:

Da geht auch einiges, allerdings keine Sand Aulonocara, Mchenga, Lethrinops, oder insgesamt Arten die zu durchsetzungsschwach sind. Ebenso ausgeschlossen sind Nonmbuna Arten, die mehr als 25 cm groß werden. Hier könnte sonst die hier erwähnte Art als Futter enden.

Hinweis:

Dieser Mbuna kann innerartlich in der Balz aggressiver auftreten, wenn man eine Gruppenhaltung anstrebt sollte das gewählte Malawisee Becken mindestens 600 Litern betragen und eine Aquarium Kantenlänge nicht unter 160 cm bieten.

Beckengröße:

Diese Mbuna Art kann in Malawisee Becken ab mindestens 300 Litern gepflegt werden, damit beziehen wir uns auf reine Artenbecken. Im Verbund mit anderen Buntbarsch Arten, sollten größere Aquarien gestellt werden.

Die Aquarium Kantenlänge beginnt hier ab 120 cm, nach oben ist vieles offen.

Dekoration:

Für Cynotilapia zebroides ‚Minos Reef‘ sollte eine felsige Überganszone gestaltet werden. Steinaufbauten im Wechsel mit kleineren Sandflächen wären wichtig. Genauso sollte Sichtschutz vorhanden sein, welcher die Reviere der Männchen optisch unterteilt.

Auch Schattenzonen für unterlegene Weibchen, oder auch Männchen sind fast Pflicht.

Feiner Bodengrund ist hier zu überlegen. In den Habitaten dieser Mbuna gibt es keine Pflanzen, oder kaum! Daher auch nicht nötig bei der Gestaltung im Malawi Becken! Auch denkbar ist eine reine ‚Felszone‘ als Lebensraum im Malawisee Aquarium.

Hier sollte man sich, sofern von Nöten, am Beibesatz orientieren.

Fazit:

Eine tolle Mbuna Art, die nicht so oft in den heimischen Malawisee Becken zu sehen ist. Aber auch hier, bitte im Vorfeld über die Bedürfnisse informieren. Wenn alles paßt hat man viele Jahre Spaß an diesen endemisch lebenden Buntbarschen.

Malawi-Guru bei Facebook

%Buntbarsche Malawisee%

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Birger Lessow

Video: Carsten K. Larsen

Besucher 78 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen