Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Metriaclima fainzilberi

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

 

Metriaclima fainzilberi

Metriaclima fainzilberi und die Eckdaten zu diesem Mbuna.

Ebenso Hinweise für die Pflege im Malawisee Aquarium. Ursprünglich wurde diese Buntbarsch Art dem ‚Pseudotropheus‘ Komplex zugeordnet, wurde aber aus diesem ausgelöst. Aus der Literatur heraus nutzen wir die Bezeichnung „Metriaclima“ (STAUFFER, BOWERS, KELLOGG & MCKAYE 1997).

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Größe:

Die Männchen von Metriaclima fainzilberi, werden ca. 13 cm groß im Malawisee und dessen Weibchen bleiben grundsätzlich etwas kleiner, mit ca. um die 10 cm. 

Verbreitung:

Es gibt hier je nach Standort ein breites Spektrum von Metriaclima fainzilberi, wo man diese überall im Malawisee findet.

Daher nutzt unsere ‚interaktive Malawisee Karte‚, dort einfach über den Namen der Buntbarsch Art suchen. Diese Mbuna Art ist in den felsigen Regionen (Felszone) des Malawisee beheimatet. Und setzt dort auch Reviere die auch massiv verteidigt werden gegenüber Artgenossen.

Ernährung:

Der Metriaclima fainzilberi, gehört zu den ‚Limnivoren Arten‚ im Malawisee, was seine Ernährungsgewohnheiten angeht.

Es kann sein, das die Tiere im Malawisee Aquarium, durch übermässige Fütterung etwas größer geraten, hier sollte man ansetzen und etwas weniger füttern. Beziehungsweise aufpassen das es im Rahmen bleibt.

Dieser Buntbarsch nimmt alle gängigen Futtersorten an welche man auch im Handel kaufen kann.

Metriaclima fainzilberi 'Charo'

 
 

In der Galerie Metriaclima fainzilberi ‚Lundo‘ als Beispiel einer Standort Variante

Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Für Metriaclima fainzilberi wäre vorzugsweise die Haremshaltung die richtige Wahl, ein Männchen mit mehreren Weibchen z.b. 1/4, eine Gruppenhaltung für diese Mbuna Art, ist nicht unmöglich.

Bedarf aber viel größerer Aquarien ab 200 cm – Aquarium Kantenlänge und darüber hinaus, hier wären aber größere Gruppen sinnvoll, etwa z.b. 4-5 Männchen und 6-7 Weibchen. Eine Pflege mit Nonmbuna Arten ist zu vermeiden.

Dazu ist dieser Buntbarsch zu aggressiv und die Ansprüche an die Ernährung, ist mit fast allen Nonmbuna nicht übereinstimmend.

Beckengröße:

Die Aquariengröße beginnt hier bei minimum 400 Litern (Artenbecken), und eine gewisse Grundfläche, sollte schon im Vorfeld überlegt werden.

Die Kantenlänge wäre ab 150 cm in Angriff zu nehmen.

Bei der Wahl anderer Mbuna Arten die man mit diesem zusammen pflegt, sollte überlegt werden welche Mbuna in Frage kämen. Auch die Beckengröße fängt hier höher an ! Als Tipp, etwa gleich starke und durchsetzungsfähige Buntbarsch Arten wären ein plus.

Wie z.b.

Chindongo, Pseudotropheus, oder auch Tropheops und Petrotilapia Arten.

Dekoration:

Die Dekoration für Metriaclima fainzilberi im Malawisee Aquarium ist bestimmt von Steinaufbauten (Felszone), hier sollte man viel Gestein einbringen und dekorieren.

Sandzonen sind nicht zwingend erforderlich, geben aber der Gestaltung mehr naturnahes Feeling.

Dazu Verstecke, hoher Sichtschutz und Spalten sollten dominieren. Je besser dies umgesetzt wird, desto schöner ist das Verhalten dieser Art zu beobachten. Ebenfalls werden Aggressionen eingedämmt, den dieser Mbuna gehört zu den durchsetzungsstärkeren Arten im Malawisee.

Anmerkung:

Eine Besonderheit bei den Mbuna, hier gehören auch ‚Metriaclima fainzilberi‘ übrigens dazu, wird als Polychromatismus (=Mehrfarbigkeit) geführt.

Darunter versteht man die Ausbildung von sehr verschiedenen Farbnuancen einer Art und/oder eines Geschlechts, welche im gleichen Lebensraum zu finden sind. Die normale Form wird analog als BB-Morphe ‚Blue Black‘ geführt.

OB-Morphe (orange blotched = orange gefleckt) sind xanthoristische Individuen einer speziellen Art. Derartig gefärbte Männchen sind im Malawisee ausgesprochen selten und werden aus diesem Grund als ‚Marmalde Cat (MC)‘ bezeichnet.

Fazit:

Wer auf die eher felsigen Bewohner des Malawisee steht, ist sicher auch mit dieser Mbuna Art sehr gut bedient, und wenn das Ambiente stimmt und man sich im Vorfeld mit diesen beschäftigt, hat man viele Jahre Spaß an diesen Tieren.

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

 

Autor: Frank Röder

Bilder: Pete Barnes, Thomas Engel

Video: Pete Barnes 

 

 

 

Besucher 96.129 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen