Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘

Artentafel und Informationen zu diesem Nonmbuna

%Buntbarsche Malawisee%

 

 

 

 

 

Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘

Eckdaten zu diesem Nonmbuna aus dem Malawisee, und weitere Hinweise zur Pflege dieser Buntbarsche im Malawisee Aquarium. 

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Größe:

Der Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘, erreicht im Malawisee eine Körpergröße von ca. bei Männchen 21 cm, dessen Weibchen bleiben etwas kleiner und kommen auf ca. 16 cm Körpergröße. Dies kann im Malawisee Aquarium etwas größer ausfallen. Vor allem bei zu üppiger Fütterung der Tiere.

Daher bei erwachsenen Tieren dieser Art, nach dem Motto ‚weniger ist mehr‘ agieren. Auch ein Fastentag ist gut für diese Nonmbuna und schadet nicht im geringsten.

Verbreitung:

Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘ ist wie im Name schon zu sehen, bei ‚Makokola‘ beheimatet, im ziemlich südlichsten Teil des Malawisee. Diese Buntbarsch Art lebt in der sandigen ‚Übergangszone‘. Dieser Lebensraum ist duchsetzt mit großen Felsformationen, dazwischen liegen weite Sandflächen, wo sich eben auch diese Art aufhält.

Diese Nonmbuna sind in Tiefen zwischen 18 bis ca. 50 Metern zu finden.

Ernährung:

Der Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘, gehört zu den ‚Carnivoren‚ Buntbarsch Arten, und ernährt sich sowohl von Plankton aus dem Wasser, sucht aber auch im Sand nach Krebstierchen und anderen kleinst Lebewesen.

Daher sollte man den Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘, eine proteinreiche Kost bieten. Im Malawisee Aquarium nimmt diese Nonmbuna Art, aber alle gängigen Futtersorten an, die es auch im Handel zu kaufen gibt. Gerne sollte man diesen Nonmbuna auch hin und wieder Lebendfutter oder auch gutes Frostfutter reichen.

Ctenopharynx intermedius 'Makokola Reef'

Im Video oben, einfach schöne Eindrücke aus dem Malawisee

 
Ctenopharynx intermedius 'Makokola Reef'
Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘, sollte in der Haremshaltung gepflegt werden, z.b. ein Männchen und 2-3 Weibchen. Das genaue Verhältnis ist aber ebenfalls abhängig von der Beckengröße, welche man letztlich zur Verfügung hat. 

Auch eine Pflege der Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘ in einer Gruppenhaltung mit mehreren Männchen und etwa gleich viel Weibchen (4M/4-5W) ist möglich. Bedarf aber sehr großer Malawisee Aquarien, jenseits der 1000 Liter aufwärts.

Einer Haltung dieser Art von (1M/1W) raten wir eher ab. Die Männchen können doch sehr forsch, fast aggressiv in der Balzphase werden, und bei einem Weibchen kommt es vor, das diese dann in Dauer Stress geraten kann, weil das Männchen diese einfach nicht mehr in Ruhe lässt.

Der Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘ ist zwar im Grunde ruhig, kann aber in der Balz auch mal sehr gut aufdrehen, und auch während dieser Phase ein Revier verteidigen. Dabei wird eine Sandkuhle gesetzt, in der dieser Nonmbuna versucht seine Weibchen an zu locken.

Haltung

Die Haltung mit Arten wie Protomelas, Placidochromis, Aulonocara, oder Nimbochromis Arten ist möglich, dabei muss aber immer die Beckengröße, als Ausgangspunkt mit einbezogen werden. Ebenfalls kann man diese Nonmbuna mit bestimmten Mbuna Arten pflegen.

Hierbei sollte man aber auf Insektenfressende Arten setzen. Nicht alle Mbuna sind futtertechnisch möglich, um diese mit Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘ zu pflegen. Auch dieser Nonmbuna gehört wie alle anderen Malawisee Buntbarsche zu den ‚Maulbrütern‚.

Beckengröße:

Die Beckengröße für Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘, beginnt ab minimum 600 Litern aufwärts, dabei ist eine Aquarium Kantenlänge nicht unter 180 cm zu überlegen. Je mehr man stellen kann, desto besser.

Dekoration:

Die Dekoration im Malawisee Aquarium mit Ctenopharynx intermedius ‚Makokola Reef‘, kann sich zwischen einer lockeren ‚Übergangszone‚ bewegen und bis in eine felsige ‚Übergangszone‘ gehen. Wichtig dabei sind Sandflächen zu belassen, in der diese Nonmbuna Art sich darin bewegen kann. Ebenfalls sind Spalten und Verstecke sinnvoll, wie auch Schattenzonen, welche man über die Beleuchtung im Becken suggerieren kann.

Zum Thema Schattenzonen haben wir Beiträge in der Kategorie ‚ Beleuchtung‘ hier auf der Webseite.

IUCN: 

Diese Buntbarsch Art ist von der IUCN (International Union for Conservation of Nature) als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Fazit:

Eine tolle Buntbarsch Art aus dem Malawisee, man sollte sich aber im Vorfeld mit der Art beschäftigen und die Ansprüche dieser Nonmbuna im Malawisee Aquarium, so gut es geht umsetzen. Umso mehr hat man dann viele Jahre Spaß an diesen Tieren im Aquarium.

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Florian Bandhauer

Video: Pete Barnes

Besucher 52.071 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen