Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Rückblick in die Malawisee Aquaristik

In den Sechziger – Jahren kamen die ersten Buntbarsche

Rückblick in die Malawisee Aquaristik

 

 

 

 

Rückblick in die Malawisee Aquaristik, in den Sechziger – Jahren wurden die allerersten Malawisee Buntbarsche eingeführt.

Diejenigen die länger schon mit diesem Thema beschäftigt sind, erinnern sich vielleicht noch daran. Lang lang ist es her, und da ich in dieser Zeit geboren wurde, erinnere ich mich nur sehr dunkel an die Anfänge, und auch nur weil meine Familienangehörigen solche Fische hatten.

Habe mir aber mal die Mühe gemacht zu dem Thema ‚Rückblick in die Malawisee Aquaristik‘ und euch mal was zusammengetragen dazu.

Rückblick in die Malawisee Aquaristik – so begann es !

Der riesige Erfolg, war damals in den ersten Zügen schon erkennbar, den niemals zuvor wurden diese ‚Korallenfische des Süsswassers‘ so gesehen in unseren heimischen Becken. Die Farbenpracht ist bis heute fast unschlagbar, so intensiv gefärbt sind Malawisee Buntbarsche.

Ein weiterer Punkt warum diese unsere Aquarien eroberten war wohl auch, das sie relativ leicht zu pflegen und zu hältern sind und waren. Darüber hinaus ist ihr interessantes Verhalten, sowie ihre Brutpflege ein wirkliches Schmankerl für jedes Aquarianer Herz, und dies bis heute im Jahre 2010.

Die Preise damals !

Die Preise für diese Buntbarsch Arten, waren zu dieser Zeit gigantisch.

Zumal es sich ausschliesslich um Wildfänge handelte, nur bestimmte Fachgeschäfte boten diese Tiere an, und von der richtigen ‚Haltung‘ konnte man zu dieser Zeit nur Mutmassungen anstellen.

Doch nach und nach gelang die Zucht dieser Schönheiten und damit normalisierten sich auch die Preise etwas, was nicht bedeutet das man gute Malawisee Buntbarsche aus guten Blut Linien heutzutage für nen Appel und nem Ei bekommt.

Weiter beim Thema ‚Rückblick in die Malawisee Aquaristik‘, durch die Anpassung der Preise und dem Erfolg der Zucht, hielten sie im laufe der Zeit immer mehr Einzug in die Aquarien und es ist noch nicht absehbar, wie weit dies noch reichen wird.

Die Bindung

Als Aquarien-Besitzer der sich mit Malawis beschäftigt, kann man schlichtweg sagen, das sich unheimlich schnell eine enge Bindung entwickelt. Es handelt sich ja hierbei ja um größere Fische, die in kleinen Familiengruppen gehalten werden.

So ensteht ein innigeres Verhältnis zu den Tieren, als z.b. bei einem Schwarm von 50 Neonfischen.

Das liegt aber nicht nur mitunter an der Größe der Buntbarsche, sondern auch an ihrem interessanten Verhalten, und diese umschliesst nicht zuletzt auch die Brutpflege, die diese an den Tag legen.

Wir haben über Malawi-Guru.de eine Umfrage vor einiger Zeit gestartet, und mit Leuten gesprochen, ebenso in Geschäften nachgefragt, und festgestellt. Keine andere Fischfamilie ist bei Aquarianern so beliebt wie die der Malawisee Buntbarsche.

Rückblick in die Malawisee Aquaristik – Fütterung der Tiere

Es fängt schon bei der täglichen Fütterung an, den dies sind immer meiner Meinung nach Highlights.

Man mag es glauben oder nicht, aber sie kennen ihren Pfleger ganz genau. Und teilweise können diese extrem zutraulich werden. Auch habe ich mal probiert, wie z.b. meine Buntbarsche reagieren, wenn ein anderer ins Aquarium greift um irgendetwas zu verändern.

Alle ziehen sich komplett zurück, wenn ich an das Becken rangehe kommen alle wieder zum Vorschein!

Rückblick in die Malawisee Aquaristik

 
Rückblick in die Malawisee Aquaristik
Ist dies nur Zufall?, ich meine nicht!

Die Brutpflege ist schlichtweg begeisternd, allein die maulbrütenden Weibchen zu beobachten ist schon extrem interessant und schön. Bei richtiger Pflege und Haltung gibt es Arten die sich aufopfernd um ihre Jungen kümmern, auch kann man dadurch, sofern alles stimmt, sehr schön eigene Tiere Nachzüchten.

Bei der Haltung von Malawisee Buntbarschen ist sicherlich zu sagen, das es nicht schwieriger ist, als wenn man andere Aquarienbewohner pflegt. Dennoch gibt es einige gravierende Unterschiede.

Wird ihren Bedürfnissen nach einer entsprechenden Einrichtung und dem richtigen Wasserparameter Rechnung getragen, so fühlen sie sich schnell, sehr sehr wohl.

Ebenfalls sind es ziemlich robuste Tiere was Krankheiten angeht, und wenn man diese Punkte beherzigt, lohnt sich die Einrichtung eines solchen Beckens allemal. Über 40 Jahre später, ist die Erforschung und damit die richtige Pflege um ein etliches verbessert worden.

Ob man nun die Liebe dazu entdeckt, ist jedem selbst überlassen, aber es ist lohneswert, und der Spaßfaktor ist sicher, an diesen Korallenfischen des Süsswassers.

Wichtig hierbei wäre zu erwähnen, in den Anfängen wurden diese Tiere paarweise gehalten und zwar allesamt. Inzwischen ist der Malawisee mit seinen Fischen nicht gleich Malawisee, daher mein Aufruf an alle die damit anfangen, oder vorhaben anzufangen.

Hinweis:

Erstmal erkundigen-und zwar richtig, dann planen-und zwar richtig, und zu guter letzt, die Umsetung und zwar richtig!

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Florian Bandhauer, Jens Tauner

Bilder: Christoph Schm. und Sebastain Obermeit

Video: Tobias Buchheit

Quellen: Wikipedia/Ad Konings/A.Spreinat

 

Besucher 77.674 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen