Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Metriaclima pulpican

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

 

Metriaclima pulpican

 

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Lebensraum

Metriaclima pulpican (einst: Pseudotropheus sp.kingsizei und später Cynotilapia pulpican) ist endemisch in einem sehr kleinen Gebiet zwischen Maingano- und Likoma-Island im Malawisee und lebt dort in der noch sehr von Felsen und Geröll dominierten sedimentarmen ‚Übergangszone‘.

Wassertiefe der Kingsizei-Habitate

Das Habitat des eigentlichen Metriaclima pulpican liegt in ca. 10 Meter Wassertiefe.

Ernährung

Die Hauptnahrung von Metriaclima pulpican, besteht aus Plankton, aus dem freien Wasser. Die Metriaclima pulpican fressen aber auch Aufwuchs (Algen) vom Substrat ihres Habitats, was diese zu ‚Limnivoren‚ Buntbarschen macht.

Verhalten

Auffallend ist, dass alle Buntbarsch Arten dieser Gattung in sehr dichten Populationen leben.

Während sich die geschlechtsreifen Männchen vorwiegend in ihrem Revier oder in der Nähe desselben aufhalten, versammeln sich die Weibchen und juvenilen Männchen in grossen Schwärmen, um im freien Wasser Plankton zu fressen.

Territoriale Männchen heben kleine Höhlen unter, oder zwischen Steinen aus und verteidigen diese, inklusive einem kleinen Radius drum herum, sehr aggressiv gegen Artgenossen. Solche Männchen fressen, sofern vorhanden, Plankton aus nächster Umgebung, oder ernähren sich vom Aufwuchs und darin lebenden Mikroorganismen.

In der Regel besitzen die stärksten Männchen von Metriaclima pulpican, diejenigen Reviere mit den grössten Aufwuchs-Gärten. An einem Revier vorbeischwimmende Weibchen dieser Mbuna Art, werden sofort angebalzt und versucht, ins Zentrum desjenigen zu geleiten, wo dann das Paarungsritual stattfindet und abgelaicht wird.

Auch diese Mbuna Art gehört wie alle Malawisee Buntbarsche zu den ‚Maulbrütern‚ im Malawisee.

Metriaclima pulpican

 
Metriaclima pulpican

Artentafel oben, noch mit dem alten Namen, wir werden dies noch aktualisieren (Stand 2023)

 
Populationen

Der Metriaclima pulpican lebt endemisch im Malawisee, das heisst ausschliesslich, in einem sehr kleinen Gebiet zwischen den Inseln Likoma und Maingano.

Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Malawisee Aquarium, für Metriaclima pulpican empfiehlt sich die Nachbildung/Gestaltung einer sedimentarmen ‚Übergangszone‚ – steile Felsbarrieren mit einigen Höhlen dazwischen im Hintergrund und ein von vielen verstreut liegenden Steinen charakterisierter Vordergrund.

Die Zwischenräume im Vordergrund können mit wenig feinem Sand/Bodengrund befüllt werden. Ein solches Malawisee Becken sollte so strukturiert werden, dass viele sichtgeschützte Zonen entstehen, wo territoriale Männchen ihre Brutreviere anlegen können.

Ganz wichtig ist auch, dass die vordere Beckenhälfte nicht bis nach oben verbaut wird, sodass nach wie vor viel freier Schwimmraum gewährleistet bleibt, welcher als Freiwasserzone für die ‚Schwärme‘ genutzt wird.

Metriaclima pulpican können bereits in Becken ab minimum 300 Litern gehalten werden (Artenbecken).

Dabei sollte eine Kantenlänge von mindestens 120 cm, aber als unterstes Maß überlegt werden. Dies ist immer abhängig von der Beckengröße. Je mehr man stellen kann desto besser. Im Verbund mit anderen Buntbarschen ist eine Beckengröße ab 400 Liter zu überlegen, dabei muss und sollte zwingend auch die Kantenlänge dementsprechend größer ausfallen.

Als optimal für Metriaclima pulpican, wäre die Haltung grösserer Gruppen (mindestens 3M/7-9W) zu bezeichnen. Diese Buntbarsch Art, kann aber auch in Harems (mind. 1M/3W) gepflegt werden.

Vergesellschaftung

Sämtliche Arten aus dieser Mbuna Familie, verfügen über ziemliches Temperament, gelten aber artübergreifend dennoch als ziemlich friedfertig.

Eine Vergesellschaftung dieser Buntbarsch Arten ist möglich, sofern einerseits die Ernährungs-Ansprüche beachtet werden und andererseits darauf geachtet wird, dass keine ähnlich gefärbten Arten hinzugesetzt werden.

Mbuna zur Pflege mit Metriaclima pulpican z.b. :

>> verschiedene Labidochromis-Arten
>> Iodotropheus-Arten
>> Metriaclima (Maylandia) – Arten
>> Pseudotropheus-Arten (Achtung: Farbgebung beachten)

Beckenbeleuchtung

Im natürlichen Habitat von Metriaclima pulpican, werden die Spektralfarben BLAU, GRÜN und GELB noch stark reflektiert. ORANGE befindet sich bei knapp über 10 Meter Wassertiefe bereits in der Absorptionsphase und ROT wird bereits total absorbiert.

Optimal wäre also ein Lichtspektrum mit dominanten Grün- und Blau- und Gelb-, sowie etwas abgeschwächten Orange-Anteilen.

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

Autor: Silvan Hörnlimann, Florian Bandhauer

Bilder: Silvan Hörnlimann, Stephan Sassen

Video: Rodrigo Paula Vasconcelos

Besucher 333.029 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen