Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

 

Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘

Dazu Eckdaten zu dieser Mbuna Art, zur Pflege im Malawisee Aquarium.

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Lebensraum

Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘ vorher als Cynotilapia ‚afra‘ oder Cynotilapia ‚afra cobue‘ in aller Munde, lebt oft in tieferen Regionen im sedimentfreien Felsbiotop. Es handelt sich um Geröllzonen in denen die Felsen Höhlen und Nischen bilden und erst ab größeren Wassertiefen von mehr als 15 Metern in sandigen Boden übergehen.

Wassertiefe der Afra-Habitate

Die meisten für die Aquaristik relevanten Populationen leben in Wassertiefen von 10-15 Metern im Malawisee.

Ernährung

Im Gegensatz zu den meisten anderen Mbuna ernährt sich die Gattung Cynotilapa vorwiegend von Zooplankton.

So auch Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘. Nur die geschlechtsreifen Männchen, welche stärker ans Substrat gebunden sind, machen sich auch über den Aufwuchs (Algen) her und verspeisen diese. Diese Buntbarsch Art gehört zu den Omnivoren Buntbarsch Arten.

Verhalten

Weibchen und unreife Männchen von Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘, bilden tagsüber grosse Schwärme im Freiwasser und jagen den dort häufig vorhandenen Plankton.

Erst in den Dämmerungsstunden, nach dem Abwandern des Planktons, kehren die Tiere an die Felsen zurück. Wo sie sich zwischen denselben verstecken bis das ganze Spektakel, beim Morgengrauen von vorne beginnt.

Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘ Männchen sind, wie gesagt, sehr ans Substrat gebunden und verteidigen aggressiv kleine Höhlen, welche ihnen als Laichplätze dienen. Geschlechtsreife Männchen entfernen sich nie weit von Ihren Revieren und sind sehr territorial.

Auch diese Mbuna Art gehört zu den Maulbrütern, wie alle Malawisee Buntbarsche.

Cynotilapia zebroides 'cobwe'

 
Cynotilapia zebroides 'cobwe'
Populationen

>> Chewere
>> Charo
>> Mara Rocks
>> Nkhata Bay
>> Jalo Reef
>> Mbenji Island
>> Minos Reef
>> Ntekete
>> Chinyankwazi
>> Mara Point
>> Undu Reef
>> Magunga
>> Lumbila
>> Ikombe
>> plus einige mehr….

Haltung im Aquarium

Für die Haltung/Gestaltung im Aquarium braucht Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘, keine bis zur Wasseroberfläche reichenden Felsbarrieren.

Wichtig ist einfach, dass für jedes vorhandene Männchen dieser Buntbarsch Art, mindestens eine kleine Höhle/Spalte zur Verfügung steht (sollten etwas entfernt voneinander liegen – innerartliche Aggression).

Und genügend Felsen verstreut herumliegen, um den Weibchen und Junggesellen dazwischen Verstecke für die Nachtruhe zu bieten. Daher sollte man eine felsige Übergangszone gestalten, die zwar Felsen und Spalten beitet aber auch luftig, Sandbereiche dazwischen anbietet.

Ebenfalls sollte viel freier Schwimmraum (Freiwasserzone) für die ‚Schwarmbildung‘ sichergestellt werden.

Grundsätzlich kann Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘, in Becken ab mindestens 300 Litern gehalten werden, (120 cm Aquarium Kantenlänge) sollte überlegt sein, als unterstes Maß, je mehr desto besser.

Nach oben ist was die Beckengröße betrifft, alles möglich !

Vergesellschaftung

Vergesellschaftet werden sollte Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘ nur mit durchsetzungsstarken Arten.

Ebenfalls ist die Pflege mit zum Beispiel bestimmten durchsetzungsstarken Nonmbuna, oder auch Utaka denkbar, weil hier ähnliche Ansprüche an das Futter bestehen. Aber, nicht alle Nonmbuna sind deswegen gleich möglich !

Aufgrund der Besonderheit, dass Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘ ein Plankton fressender Mbuna ist, und somit die Hälterung, mit den meisten anderen Mbuna aus fütterungstechnischen Gründen eher schwierig ist, wenn auch nicht ganz unmöglich.

Empfehlen wir aber auch die Vergesellschaftung mit z.Bsp. Labidochromis caeruleus, oder in grösseren Becken, Sciaenochromis fryeri, sowie dem Stigmatochromis melanchros.

Der Fryeri wird in der Natur oft in den Fanggebieten unserer Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘ beobachtet, wo er zwischen den Felsen auf den Mbuna Nachwuchs Jagd macht.

Beleuchtung

In den natürlichen Habitaten von Cynotilapia zebroides ‚cobwe‘ werden die Spektralfarben BLAU, GRÜN und GELB noch stark reflektiert. ORANGE befindet sich bei knapp über 10 Meter Wassertiefe bereits in der Absorptionsphase und ROT wird bereits total absorbiert.

Mehr zum Thema richtige Beleuchtung siehe die Kategorie: ‚Beleuchtung‚ hier auf der Webseite im Haupt Menü !

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

Autor: Florian Bandhauer, Silvan Hörnlimann

Bilder: Florian Bandhauer, Patrick Bauer

Video: Marc Boulden

Besucher 333.640 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen