Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Cyathochromis obliquidens

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

 

 

Cyathochromis obliquidens ist eine nicht so oft gepflegte Mbuna Art aus dem Malawisee.

Anmerkung zum Buntbarsch Verzeichnis hier auf der Webseite!

 

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Cyathochromis obliquidens

 

Im Video oben, ein Beispiel Aquarium der die mögliche Gestaltung zeigt auch für diesen hier beschriebenen Mbuna.

 
Cyathochromis obliquidens und die Informationen in Eckdaten:

 

Größe:

Der Cyathochromis obliquidens erreicht eine Größe bis zu 13 cm bei den Männchen im Malawisee, deren Weibchen bleiben da etwas kleiner und kommen auf ca. 10 cm. Pflegt man diese Mbuna Art im Malawisee Aquarium kann bei zu üppiger Fütterung auch der eine oder andere Zentimeter drauf kommen. 

Hier sollte man ansetzen und nach dem Motto: Weniger ist manchmal mehr agieren !

Verbreitung:

Cyathochromis obliquidens ist seeweit verbreitet, hält sich aber meistens in Bereichen auf mit viel Vegetation (Pflanzen) und ist in flach laufenden Buchten heimisch. Die Art ist endemisch im Malawisee beheimatet.

Hier wäre im Malawisee Aquarium eine Sand/Uferzone im Mix mit einer Übergangszone nach zu stellen. Auch sollten hier Pflanzen vorkommen.

Ernährung:

Der hier beschriebene Cyathochromis obliquidens ernährt sich auschließlich von Algen die im Lebensraum an Pflanzen oder auf Steinen wachsen. Diese Art nimmt bei der Nahrungsaufnahme auch Kleinstlebewesen mit auf, wie Krebse, Schnecken oder anderes. Und wird zu den Limnivoren Arten gezählt.

Im Malawisee Aquarium sollte man eher auf eine proteinarme Kost setzen, es kann aber auch ab und zu mal etwas Frostfutter gereicht werden. Mysis oder Artemia wie auch schwarze oder weiße Mückenlarven. Aber bitte behutsam, wird zu viel proteinreiches Futter gefüttert könnten die Tiere auch schnell verfetten. Dies kann zu Krankheiten führen.

Ansonsten nimmt diese Mbuna Art alle gängigen Futtersorten an, die es auch im Handel zu kaufen gibt.

Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Cyathochromis obliquidens ist eine sehr durchsetzungsstarke Buntbarsch Art unter den Mbuna und kann innerartlich sehr ruppig werden. In der Balzphase kann dieser auch anderen Arten gegenüber ruppig werden.

Bei dieser Art kann eine Haremshaltung genutzt werden, die z.b. 1M/3-4W wäre. Eine Gruppenhaltung ist möglich z.b. 4-5M/4-5W bedarf aber zwingend größerer Aquarien jenseits der 800 Liter oder mehr.

Diesen Mbuna kann man mit vielen anderen Mbuna Arten pflegen. Eine Pflege mit Nonmbuna Arten sollte vermieden werden da diese Art doch sehr ruppig und aggressiv auftreten kann.

Beckengröße:

Die Beckengröße für Cyathochromis obliquidens beginnt ab 450 Litern und einer Mindestkantenlänge ab 150 cm. Für eine pflege dieser Mbuna in einer Gruppe sollten aber Aquarien ab 800 Litern und mindestens 200 cm Kantenlänge gewählt werden.

Dekoration:

Bei der Gestaltung für ein Mbuna Aquarium mit Cyathochromis obliquidens sollte eine Sand/Uferzone gewählt werden die sich mit einer Übergangszone schneidet. Einige Sandflächen durchsetzt mit Pflanzen (vorzugsweise künstliches Ealgrass oder Vallisnerien) wäre sinnvoll. An den Rändern oder im Hintergrund aber größere Steine nutzen die auch in den Übergangszonen vorkommen können.

Sichtschutz, Spalten und Durchgänge sollten mit eingebunden werden bei dieser Art der Gestaltung.

Fazit:

Diese Mbuna Art ist nicht alltäglich, aber sicher spannend. Man sollte sich aber im Vorfeld mit der Art gut auseinander setzen. Wenn alles stimmt hat man sicherlich viele Jahre Spaß mit diesen im Malawisee Becken.

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

Malawisee Aquaristik FB Gruppe

Autor: Florian Bandhauer, Frank Röder

Bilder: Pete Barnes

Video: Malawi-Guru

Besucher 25 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen