Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

720 Liter-Felszone mit Lavagestein

Ein weiteres Mbuna Becken mit Lavagestein gestaltet

720 Liter-Felszone mit Lavagestein

 

 

 

 

 

 

720 Liter-Felszone mit Lavagestein. Dazu für unsere Leser etliche Eckdaten und Bilder sowie die Technik.

Vorwort!

Die Welt der Malawisee Aquarien und deren Möglichkeiten der Gestaltung.

Hier nun dieses Malawisee Aquarium mit 720 Litern. Es gibt unzählige Buntbarsch Arten sowie Ideen, wie man ein Malawisee Aquarium, auf die ganz eigene Art einrichten kann. Immer wichtig und im Vordergrund, sollten die Bedürfnisse der Malawisee Buntbarsche stehen.

Bei der Gestaltung hat man wirklich sehr viele unterschiedliche Optionen, die ein jeder selbst für sich finden kann und sollte. Der See ist schier unendlich facettenreich und bietet dann auch ebenso viele Möglichkeiten dies ins eigene Becken umzusetzen.

Aber ebenso wichtig ist die richtige Beleuchtung zu wählen und auch die richtige Filterung für die passende Malawi Beckengröße, sowie die Dekoration.

Dazu ist ein gut überlegter ‚Bodengrund‚ für das heimische Malawi Becken wichtig. Manchmal mehr manchmal weniger, vorallem wenn man Malawisee Aquarien im Lebensraum reine ‚Felszone‘ gestaltet, kann man dies entspannter angehen.

Was aber nicht heißt, das man sich darüber keine Gedanken machen sollte. Den auch hier ist ein gutes umfängliches Wissen, zum Thema Malawisee Aquarien und dem Malawisee wichtiger, als so manch einer denkt.

Wir hoffen das unsere Leser Spaß an diesen Beispielen aus der Sandzone, Felszone, oder auch der Übergangszone haben. Und ebenso ihren Ideen dadurch, für das eigene Malawisee Becken etwas Hilfe sind.

720 Liter-Felszone mit Lavagestein

Im Video oben, Eindrücke aus dem Malawisee

720 Liter-Felszone mit Lavagestein
Beckenmaße zu diesem 720 Liter-Felszone mit Lavagestein Becken:

Dieses Malawisee Becken hat folgende Maße: 200x60x60 cm und wurde von der Firma Friedeberg gebaut. Das Becken ist unter dem TV gesetzt und leicht davor. Irgendwie fand ich diese Idee gut und habe dies auch so umgesetzt.

Beleuchtung:

Ich habe mich hier ebenfalls für die LED Leuchten der Firma LEDaquaristik entschieden, qualitativ momentan das beste auf dem Markt. Im Betrieb sind: 4 Reef LED Leisten von LEDaquaristik sind hier im Einsatz, diese werden über einen TC420 gesteuert.

Filterung:

Ein selbstgebauter Innenfilter für das Malawisee Becken ist hier im Einsatz, Maße 68×16 cm. Filterfläche 50×16 cm und 18×16 cm Fläche. Eine 3000 Liter Pumpe ist hier im Einsatz. Dazu könnt ihr Fotos in der Bilder Galerie sehen.

Dekoration:

Die Dekoration war ein langer Prozess, und ich habe mich für Lavadteine entschieden. Es gibt wirklich viele sehr schöne Steinsorten, auch Nachbildungen die man gut nutzen könnte. Für mcih war dann Lava das groh bei diesem ‚720 Liter-Felszone mit Lavagestein‘ Becken die Wahl. Lava gestein ist umstritten, da es oft sehr scharfkantig sein kann, dies habe ich mit schleifen des gesteins minimiert.

Lavasteine ‚ultra light‘  – 9 sehr große Lava Brocken und 10 kleinere kam hier ins Malawi Becken, welche zu einer ‚Felszone‘ dekoriert wurden. Der ‚Bodengrund‘ ist Einkehrsand vom Baumarkt, musste mehrfach gespült werden. Dieser wurde dann mit etwas gröberen Basalt Split vermischt um so eine naturnah angelehnte Optik zu erhalten.

Besatz zu diesem 720 Liter-Felszone mit Lavagestein Malawi Becken:

Beim Besatz wollte ich schon mehr die härteren Mbuna Arten für dieses Malawisee Becken, vorallem Mbuna die im Lebensraum Felszone oder höchstens in der Übergangszone heimisch sind. Dazu nachfolgen eine Auflistung zu den Mbuna Arten.

Mir ist durchaus bewusst das durch mehrere Arten eine Mbuna Familie die Hybridenbildung höher ist, aber da ich hier nichts weg gegeben möchte von den Fischen, kann man dies locker mitmachen.

Meistens überlebt eh kaum ein Zögling und wenn doch, bleibt dieser einfach im Malawi Becken.

M/W

2/4 – Metriaclima koningsi

4/6 – Metriaclima zebra ‚thumbi west‘

3/7- Metriaclima sp. ‚msobo‘

1/0- Metriaclima sp. ‚zebra gold‘ kawanga

3/3- Tropheops sp. ‚elongatus mbako‘

1/0- Labeotropheus trewavasae ‚thumbi west‘

2/1- Metriaclima callainos

3/4- Cynotilapia zebroides ‚Likoma‘ red top

Fazit:

Man sollte wirklich aufpassen, wenn mehrere Arten einer Buntbarsch Famile im Malawi Becken schwimmt. Die Hybridenbildung ist dann noch einmal mehr gegeben und kann vorkommen. Ansonsten ist dies ein wunderbares Beispiel zum Thema Gestaltung mit Lavagestein.

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Niclas Saborowski, Florian Bandhauer

Bilder: Niclas Saborowski

Video: Pete Barnes

Besucher 96.572 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen