Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

672 Liter Mbuna in der Felszone

Ein weiteres wirklich sehr gelungenes Malawisee Becken

672 Liter Mbuna in der Felszone

 

 

 

 

672 Liter Mbuna in der Felszone wirklich ein tolles Beispiel zum Thema Malawisee Becken Gestaltung.

Vorwort!

Die Welt der Malawisee Aquarien und deren Möglichkeiten der Gestaltung.

Hier nun dieses Malawisee Aquarium mit 672 Litern. Es gibt unzählige Buntbarsch Arten sowie Ideen, wie man ein Malawisee Aquarium, auf die ganz eigene Art einrichten kann. Immer wichtig und im Vordergrund, sollten die Bedürfnisse der Malawisee Buntbarsche stehen.

Bei der Gestaltung hat man wirklich sehr viele unterschiedliche Optionen, die ein jeder selbst für sich finden kann und sollte. Der See ist schier unendlich facettenreich und bietet dann auch ebenso viele Möglichkeiten dies ins eigene Becken umzusetzen.

Aber ebenso wichtig ist die richtige Beleuchtung zu wählen und auch die richtige Filterung für die passende Malawi Beckengröße, sowie die Dekoration.

Dazu ist ein gut überlegter ‚Bodengrund‚ für das heimische Malawi Becken wichtig. Manchmal mehr manchmal weniger, vorallem wenn man Malawisee Aquarien im Lebensraum reine ‚Felszone‘ gestaltet, kann man dies entspannter angehen.

Was aber nicht heißt, das man sich darüber keine Gedanken machen sollte. Den auch hier ist ein gutes umfängliches Wissen, zum Thema Malawisee Aquarien und dem Malawisee wichtiger, als so manch einer denkt.

Wir hoffen das unsere Leser Spaß an diesen Beispielen aus der Sandzone, Felszone, oder auch der Übergangszone haben. Und ebenso ihren Ideen dadurch, für das eigene Malawisee Becken etwas Hilfe sind.

Sehr naturnah umgesetzt, dabei ist hier die ‚Felszone‚ aus dem Malawisee als Lebensraum nach empfunden worden. Ein Mbuna Becken welches sicherlich extrem gut überlegt wurde. Sichtschutz, Spalten und Verstecke sowie Reviergrenzen sind hier in genügender Zahl vorhanden.

Und bieten einen guten Lebensraum Abschnitt für die gewählten Buntbarsch Arten darin.

672 Liter Mbuna in der Felszone

Im Video oben, Labeotropheus trewavasae (Mbuna Art) im Malawisee

 

672 Liter Mbuna in der Felszone
 
672 Liter Mbuna in der Felszone, dazu nachfolgend einige Eckdaten zu diesem Malawisee Aquarium!

Beckenmaße und die Firma die dieses gebaut hat:

Ein Aquarium der Firma Diamantaquarien, inklusive Aluminum Abdeckung, die Maße: 160x70x60 = 672 Liter! Die Glastärke bei diesem Malawisee Aquarium beträgt 12 mm.

Beleuchtung:

Als Beleuchtung kam eine Eheim Power Led plus ‚fresh plants‘ hier zum Einsatz. 1170 mm Balken, einfach auf 2 quer Aluminium streben oben aufgelegt. Gesteuert wird das ganze über den Eheim Led Control plus, welcher Tage, Abend und Mondlicht suggeriert. Und ein sanftes hoch und runter dimmen der Leuchten ermöglicht.

Was letztlich auch besser für die Buntbarsche im Malawi Becken ist.

Filterung:

Bei der Filterung wurde ein Filter der Firma Jbl gewählt aus der Greenline Reihe und zwar der ‚Jbl e 1902 Greenline‘ ist in diesem Becken im Einsatz. Also zusätzliche Technik läuft eine Strömungspumpe von Tunze Modell, Tunze 6045 mit.

Weitere Technik:

Als Heizstab kam ein gewöhnlicher Heizstab von Eheim-Jäger mit 300 Watt zum Einsatz. Dieser schaltet sich beim erreichen der gewünschten Temperatur selbst ab und wieder an, wenn es nötig ist.

Einrichtung:

Für dieses 672 Liter Mbuna in der Felszone Malawi Becken kamen Rockzolid Riverstones ins Becken, diese künstlichen Stein Nachbildungen wiegen fast nichts, sehen aber den Steinen im Malawisee sehr ähnlich. Auch einfach wenn man mal im Malawi Becken rum hantieren muss, oder schnell eingreifen sollte. Ebenfalls von Rockzoild, kamen 2 ‚Stone Module‘ rein dekoriert.

Die hintere Scheibe des Beckens und die Seitenscheiben sind schwarz foliert. Was dem ganzen mehr Tiefenwirkung verleiht.

Bodengrund:

Beim Bodengrund wurde normaler Spielsand in der Körnung 0,4 -0,8 gewählt. Das ganze wurde gemischt mit kleinen Kieseln und Minimuscheln, welchen dem Becken, einen noch natürlicheren Touch verleiht.

Besatz:

Bei diesem 672 Liter Mbuna in der Felszone Malawisee Becken habe ich folgende Arten ausgesucht:

Pseudotropheus sp.polit 

Pseudotropheus cyaneorhabdos

Metriaclima sp. ‚zebra gold‘ kawanga

Cynotilapia zebroides ‚jalo reef‘

Metriaclima sp. ‚msobo‘ magunga

Metriaclima sp. ‚elongatus goldbar‘

Labeotropheus trewavasae chinyankwazi MC/OB

Alles noch junge Tiere, daher ist das Verhältnisse der Buntbarsch Arten noch nicht absehbar. Werden dann im laufe der Zeit nochmal optimiert werden und hier und da ergänzt.

Fazit:

Ein wirklich gelungenes Mbuna Becken, welches als tolles Beispiel dienen kann.

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Christoph Vogl, Florian Bandhauer

Bilder: Christoph Vogl

Video: Pete Barnes

Besucher 62.028 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen