Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Die Bezeichnung ‚Herbivore‘

Die Bezeichnung ‚Herbivore‘ wird ständig falsch verstanden.

Die Bezeichnung 'Herbivore'

 

 

 

 

 

Die Bezeichnung ‚Herbivore‘, es wird leider ständig und immer wieder falsch gemacht, die Pflege von Mbuna und Nonmbuna in einem Becken. Malawisee Buntbarsche die unter der Bezeichnung ‚herbivore‘ gekennzeichnet sind, sollten nicht mit ‚carnivoren‘ Buntbarsch Arten aus dem Malawisee gepflegt werden, aber warum?

Die Bezeichnung ‚Herbivore‘ nun mehr dazu!

Herbivore Buntbarsche ernähren sich grundsätzlich rein pflanzlich, dazu gehören sehr viele Mbuna aus dem Malawisee und auch wenige Nonmbuna und Utaka Arten.

Diese weiden Algen von Steinen, oder fressen Pflanzen, der Darm von ‚herbivoren‘ Malawisee Buntbarschen ist extrem lang und sehr spezialisiert auf die Verdauung von rein pflanzlicher Kost. Dieser braucht wesentlich länger um die Nahrung auf zu arbeiten als bei anderen Arten.

Wir kennen dies bei den Säugetieren (Beispiel:Kühe), füttert man diese mit Fisch, oder Fleisch (fleischhaltiges Futter) egal in welcher Form kann es dauerhaft zu einer Verstopfung führen und dies widerum zu Krankheiten die ausbrechen könnten.

Nicht anders würde bei den Buntbarschen passieren, würde dies langfristig so gehandhabt werden!

Weiter im Thema – Die Bezeichnung ‚Herbivore‘ erklärt.

Carnivore Buntbarsche haben einen sehr kurzen Darm und die dazu genommene Nahrung, wird viel schneller aufgespalten und dem Körper zu geführt. Und dies führt oftmals zum vereenden der Tiere, aber auch bestimmte Mückenlarven können in diesen Därmen durch die Widerhaken zu Problemen führen, wenn sich diese in den Magen, oder Darm bohren.

Hier führt das ganze letztlich auch zum Exodus der Tiere.

Die Bezeichnung 'Herbivore'

Der Aufwuchs

Zwar sind im Aufwuchs (Algen) auch oftmals Kleinstlebewesen zu finden, aber dies ist insgesamt betrachtet, und auf den täglichen Bedarf der Tiere eher gering ein zu stufen. Es spricht wirklich nichts dagegen alle 2 Wochen etwas Artemia/Cyclops zu reichen.

Um dies was in der Natur vorhanden ist zu kompensieren, aber das Hauptaugenmerk ist die rein pflanzliche Kost.

Hinweis:

Protomelas teaniolatus ’namalenje‘ ein Nonmbuna, hat unter den Felsbewohnern eine ganz spezielle Nische für sich gefunden. Sie zählen zwar zu den ‚Herbivoren‘ Buntbarsch Arten, was aber so nicht ganz korrekt ist, den diese nehmen mitunter auch Kleinstlebewesen mit auf.

Wie bei Labidochromis und Chilotilapia werden zuerst erfolgversprechende Stellen ausgesucht und genaustens geprüft, bevor die Lippen aufs Substrat gepresst werden. Die Mundhöhle wird danach bei geschlossenen Kiemendeckeln ausgedehnt.

Durch den so entstehenden Unterdruck werden die Algenstränge ins Fischmaul gesaugt und mit den scharfen Zähnen durchtrennt. Da der Darm von Protomelas teaniolatus ’namalenje‘ nur gerade die doppelte Fischlänge hat, werden die meisten Algen unverdaut wieder ausgeschieden.

Kieselalgen

Nur die mit den Algen aufgenommenen und leichtverdaulichen Diatomeen (Kieselalgen) und Kleinstlebewesen werden effektiv verdaut. Wenn ausreichend Plankton vorhanden ist (während der Planktonblüte z.b.) lässt sich Protomelas teaniolatus ’namalenje‘, gerne zu Ausflügen ins offene Wasser verleiten, wo gierig Plankton gefressen wird.

Fazit zum Beitrag – Die Bezeichnung ‚Herbivore‘ :

Wir predigen immer wieder keine Herbivoren Buntbarsche, mit Carnivoren Arten zusammen zu pflegen, aus eben besagten Gründen.

Ich habe mich mal vor einiger Zeit bei einem bekannten Tierarzt gemeldet und mir an einem Buntbarsch die Länge des Darm zeigen lassen, einmal von einem Herbivoren Buntbarsch und zum anderem von einem Carnivoren Buntbarsch.

Der Unterscheid war doch immens, was die Darmlänge angeht, 2-3 mal so lang ist der Darm eines Herbivoren, im direktem Vergleich zu einem Carnivoren Buntbarsch. Leider hatte ich nicht die Möglichkeit dies im Bild fest zu halten, aber bei Interesse kann jeder sicherlich sowas auf den Weg bringen und sich noch näher zu informieren.

Fazit:

In etlichen Beiträgen haben wir versucht hier auf der Seite, etliche Informationen zusammen zu tragen. Sehr viele weitere Informationen findet ihr aber im Malawisee Fisch Verzeichnis zu den Buntbarschen des Malawisee in der Kategorie, welche ihr über das Hauptmenü aufrufen könnt.

Dort sind wir bei sehr vielen erfassten Buntbarsch Arten mehr ins Detail gegangen.

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Frank Röder

Bilder: Florian Bandhauer, Häkan Eriksson

Video: Pete Barnes

Besucher 333.679 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen