Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Placidochromis phenochilus

Artentafel und Informationen zu diesem Nonmbuna

%Buntbarsche Malawisee%

 

 

 

 

 

Placidochromis phenochilus
Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Lebensraum

Placidochromis phenochilus lebt im Sandbiotop am Rande der ‚Übergangszone‘ im Malawisee. Diese Nonmbuna Art, ist nicht standorttreu und zieht auf der Suche nach Nahrung im ganzen Biotop umher.

Wassertiefe der Phenochilus-Habitate

Placidochromis phenochilus wird in Tiefen zwischen 10 und ca. 25 Metern angetroffen, was abhängig von der Population und den Vorzugstiefen der jeweiligen Gräberfischen vor Ort ist.

Arten und Varianten

Bis vor kurzem wurden alle Standortvarianten sowohl von der Ostseite (Tanzania) als auch von der Westseite (Malawi) des Sees, der Art Placidochromis phenochilus zugeordnet. Die Variante aus Tanzania scheint aber eine eigene Art zu sein und wird momentan als Placidochromis sp. ‚phenochilus tanzania‘ bezeichnet.

Im Gegensatz zu den durchgehend blauen ‚Mdoka-Tieren‘ zeigen adulte Tanzania-Männchen (ab 3-4 Jahren) eine Paillete aus hellblauen und weissen Punkten, was ihn sehr attraktiv macht.

Beide ‚Arten‘ werden aber durch die ausgeprägt weissen Lippen charakterisiert. Bis die Nomenklatur eindeutig definiert und abgeschlossen ist, werde ich Placidochromis. sp. ‚phenochilus tanzania‘ als Unterart, oder Standortvariante von Placidochromis phenochilus betrachten.

Hinweis:

In dieser Artenbeschreibung werden die beiden ‚Arten‘ deshalb gemeinsam vorgestellt.

Ernährung

Placidochromis phenochilus und Placidochromis sp. ‚phenochilus tanzania‘ sind als ‚Carnivore‚ Buntbarsche eingestuft.

Sie sind oft in Schulen von Substrat-Gräbern anzutreffen, wo sie vom – durch die ständige Aktivität dieser Graber – aufgewirbelten Sediment angelockt werden. Die beschriebenen Arten, nehmen das aufgewirbelte Material auf und filtern Futterpartikel resp. enthaltene Kleinstlebewesen durch die Kiemen heraus.

Verhalten

Die Männchen sind nur während der Laichzeit und auch dann nur wenig territorial.

Sie säubern einen Stein und besetzen diesen jeweils nur ganz kurzfristig. Paarungswillige Weibchen werden durch die Männchen angebalzt und zum Paarungsritual über den säuberlich geputzten Stein geführt.

Maulbrütende Weibchen werden in aller Regel in Begleitung von Männchen in Brutfärbung angetroffen (analog zu P. electra), wohingegen die nichtbrütenden Weibchen und juvenilen Männchen grössere Gruppen bilden und den substratgrabenden Arten durch das Biotop folgen.

Die beschriebene(n) Art(en) werden sehr stark durch aufgewirbeltes Sediment angelockt.

Placidochromis sp. 'phenochilus tanzania'

 
Placidochromis phenochilus
 

In der Haupt Galerie zu den Nonmbuna Arten, haben wir auch die ‚Mdoka‘ in Bildern

Populationen

Placidochromis phenochilus
>> Mdoka
>> Chesese
>> Chirwa Island

Placidochromis sp. ‚phenochilus tanzania‘
>> Makonde
>> Lupingu

Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Malawisee Aquarium mit Placidochromis phenochilus, bietet sich die Gestaltung einer lockeren ‚Übergangszone‚ an – sandiger Untergrund von einzelnen grösseren Felsbrocken durchzogen. Es müssen viele offene Sandflächen belassen werden, welche als Arena für die Futtersuche genutzt werden.

Placidochromis phenochilus kann in Malawi-Becken ab minimum 700 Litern gehalten werden, dabei sollte eine Aquarium Kantenlänge von 180 cm im Vorfeld überlegt werden, je mehr man stellen kann, desto besser. Wir empfehlen, aufgrund des natürlichen Gruppenverhaltens, diese Art immer in Gruppen (z.b. 3M/5W) zu pflegen.

Eine Haremshaltung mit Placidochromis phenochilus (1M/2-3W) ist aber ebenso möglich. Es kommt aber immer letztlich auf die Endgröße des Malaiwsee-Beckens an !

Vergesellschaftung

Für die Vergesellschaftung sollte der Umstand berücksichtigt werden, dass der Placidochromis phenochilus ein typischer Verfolger-Fisch ist.

Hier wären also Gruppen von sogenannten Gräberfischen die Ideal-Besetzung. Durch seinen friedlichen und eher durchsetzungsschwachen Charakter, sollte Placidochromis phenochilus aber nur mit anderen friedliebenden Gattungen zusammen gepflegt werden:

Beifische

Mögliche Substratgräber:

>> Lethrinops-Arten
>> Fossochromis

Weitere mögliche und friedliche Beifische:

>> Aulonocara-Arten
>> Nyassaechromis-Arten
>> Copadichromis-Arten
>> Scianochromis-Arten
>> usw.

Beckenbeleuchtung

In den natürlichen Habitaten von Placidochromis phenochilus, werden die Spektralfarben BLAU und GRÜN noch stark reflektiert. GELB befindet sich bei knapp über 15 Meter Wassertiefe bereits in der Absorptionsphase, ORANGE schon ab 10 Metern und ROT wird bereits total absorbiert.

Optimal wäre also ein Lichtspektrum mit dominanten Grün- und Blau-, abgeschwächten Gelb- und marginalen Orange-Anteilen.

Fazit:

Diese Nonmbuna gehören zu den außergewöhnlichsten Nonmbuna im Malawisee, was nicht zuletzt an deren Körper Färbung liegt. Wir haben die Erfahrung gemacht das sich diese Art am besten in einer Gruppe pflegen läßt. Es sind sehr soziale Tiere die richitg zur Geltung kommen, je mehr diese im Becken sind.

Auch könnte man diese Buntbarsche in einem reinen ‚Artenbecken‘ pflegen, was sicherlich auch sehr schön kommen kann.

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

Autor: Florian Bandhauer, Silvan Hörnlimann

Bilder: Florian Bandhauer

Video: Paul Christea

Besucher 499.223 insgesamt, 3 Besucher jetzt
Nach oben scrollen