Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Aethiomastacembelus shiranus

Informationen zu diesem endemisch lebende Aal, aus dem Malawisee.

%Buntbarsche Malawisee%

 

 

 

Aethiomastacembelus shiranus, in den letzten Jahren, sofern man diese Aale, überhaupt bekommt im Handel, erfreuen sich einige Malawisee Aquarianer, an diesen seltenen Tieren. Wir möchten euch hier einige Informationen, zu Aethiomastacembelus shiranus mit geben.

Lebensraum von Aethiomastacembelus shiranus

Das Einzugsgebiet des Aethiomastacembelus shiranus/Malawisee Aal, sind der obere und untere Fluss Shire und ebenso Lake Malombe. Dabei sind die Verbreitungsgebiete des Mastacembelus shiranus, die Staaten Malawi, Mosambik und auch der Staat Tansania.

Hier liegen die Hauptlebensräume dieser Aal Art aus Ostafrika.

Aethiomastacembelus shiranus ist sehr oft im Flachwasser Bereich zu finden und hierbei in felsigen Regionen, wo er versteckt zwischen den Steinen lebt.

Beobachtungen zeigen das diese Aale auch teilweise im Sand eingegraben liegen. Ebenso findet man diese Aal Art, an den verschiedenen Inseln im Malawisee. Aethiomastacembelus shiranus sp.’rosette‘, ist eine sehr ähnliche Art.

Mit fast gleichen Ansprüchen wie auch der Aethiomastacembelus shiranus, nur die Körperzeichnung des ‚rosette‘ ist etwas anderes. Diese Art zeichnet sich durch ein Netzmuster auf dem Körper aus. Optisch ist der Aethiomastacembelus shiranus sp.’rosette‘ etwas auffälliger und reizvoller.

Aethiomastacembelus shiranus

Bild oben, Aethiomastacembelus shiranus sp.’rosette‘

 

Aethiomastacembelus shiranus

Ernährung

Der Aethiomastacembelus, ist als Omnivore Art eingestuft, also ein sogenannter Allesfresser. Der ansich nicht scheut!

Hauptsächlich sind es aber kleine Fische, sowie Wirbellose die dieser Aal auf der Speiseliste hat. Im Malawisee Aquarium kann man auf Frost, sowie Lebendfutter reichen, hinzu kommt das Jungtiere (Nachwuchs) ebenfalls gerne verspeist werden. Soweit bekannt, frisst diese Aal Art, aber auch Futterreste die am Bodengrund landen und auch vor toten Fischen im Becken macht die Art keinen Halt.

Beckengröße

Für die Aquaristik sollten folgende Punkte abgesteckt werden:

Die Beckengröße für den ‚Shiranus‘, sollte aufjedenfall ab 500 Litern losgehen, je größer je besser.

Die Aale werden um die ca. 30 cm lang wenn diese ausgewachsen sind. Dann sind bei der Dekoration Verstecke, in Form von Steinen unerläßlich, und der Bodengrund im Malawisee Becken, sollte mindestens eine Höhe ab 3 cm aufweisen.

Hinzu kommt ein weiterer wichtiger Punkt, das Malawisee Becken sollte sehr gut abgedeckt sein, die Aale sind recht neugierig und zeigen mitunter, Ambitionen das Aquarium zu verlassen. Hier sollte man dringend darauf achten.

Wichtig wäre eigentlich am besten ein ‚Artenbecken‚, dis würde bedeuten, diese Aale alleine zu pflegen. Sicherlich ist es auch möglich, die Aale in einem Aquarium mit Buntbarschen zu halten, allerdings ist die Fütterung aufwendiger, als wenn diese allein gepflegt werden.

Die Ansprüche an die Wasserparameter sind wie bei anderen Malawisee Bewohnern in etwa die gleichen, dies vereinfacht vieles.

Hinweis zum Buntbarsch Verzeichnis!

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Fazit:

Aufjedenfall ein nicht alltäglicher Bewohner im Malawisee Aquarium, zur Zeit soweit bekannt, nur als Wildfang zu bekommen. Man sollte aber wichtige Parameter aufjedenfall einhalten. Vor allem bei der Fütterung kann es anfangs zu Problemen führen.

Ist die Art aber erstmal so richtig im Malawisee Becken angekommen, hat man gewiss was besonderes unter den Buntbarschen Leben. Man sollte auch mal überlegen ob man diese Aal Art nicht sogar in einem Artenbecken pflegen sollte.

Oft kommen die Aale bei der Fütterung im Malawi Becken zu kurz.

%Buntbarsche Malawisee%

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Florian Bandhauer, Thomas Engel, Karl Bonney

Video: Pete Barnes

Besucher 374.270 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen