Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Sciaenochromis ahli vs. fryeri

Zwei völlig unterschiedliche Nonmbuna Arten!

Sciaenochromis ahli vs. fryeri

 

 

 

 

 

 

Sciaenochromis ahli vs. fryeri, leider völlig falsch in der Malawisee Aquaristik beschrieben, was dazu führt das man das Wort ‚Ahli‘ falsch anwendet. Dazu versuchen wir mal etwas zur Aufklärung bei zu tragen.

Leider sitzen hier Bezeichnungen sehr tief in so manchen Aquarianern fest, das man nur noch mit dem Kopf schütteln kann.

Fangen wir mit dem Sciaenochromis fryeri einmal an:

Dazu müssen wir hier gar nicht viel erläutern, da wir schon einige Beiträge zu dieser Nonmbuna Art verfasst haben und ebenso der ‚Sciaenochromis fryeri‚ auch ausführlich im Buntbarsch Verzeichnis zu den Malawisee Buntbarschen beschrieben wurde.

Die Weibchen des Sciaenochromis fryeri haben oftmals etwas blau schimmerndes um den Kopf herum. Die Afterflosse des Sciaenochromis fryeri ist rötlich, oder auch orange, was beim ‚Sciaenochromis ahli‘ nicht der Fall ist.

Nun zum Sciaenochromis ahli:

Das Farbkleid bei den Männchen des Sciaenochromis ahli, sind bei weitem nicht so stark ausgeprägt, wie das schimmernde metallic blau des ‚Sciaenochromis fryeri‘. Im adultem Alter weist der richtige ‚ahli‘ ein grünlich bis violettes Farbkleid auf, was aber nur gering zu sehen ist, er ist viel blasser als oben erwähnter ‚fryeri‘.

Mit einer Körpergröße von über 20 cm (uns wurden Exemplare gezeigt bis 22 cm), ist der ‚echte‘ Sciaenochromis ahli auch um einiges größer, als der Sciaenochromis fryeri. Der zwar mit um die 17 cm angegeben ist, aber auch im Malawisee Aquarium, an die 20 cm erreichen kann, meistens werden diese um die 18 cm groß.

Prägnant sind beim Sciaenochromis ahli, große Augen (auch Big Eye genannt), und auch typisch für Räuber aus dem Malawisee.

Ausgewachsene Männchen haben große Eiflecken in der Afterflosse, diese hier in der Galerie zeigen adulte Tiere und jüngere, allerdings erkennt man schon bei den jüngeren im Bild, leicht die Eiflecken.

Seine Kopfform ist leicht rundlich, aber dennoch spitz zulaufend.

Ohne ab zu fallen oder einen Knick zu zeigen. In der Balz zeigt der echte Sciaenochromis ahli auch eine blaue Färbung die wundervoll anmutet. Aber bei weitem nicht so extrem wie es beim Sciaenochromis fryeri der Fall ist.

Weibchen des ‚echten‘ Sciaenochromis ahli, zeigen keinerlei Färbung und sind einfach silbrig, mal etwas heller, oder auch mal nen ticken dunkler aber insgesamt silbern in der Körperfarbe.

Sciaenochromis ahli vs. fryeri

 
Sciaenochromis ahli vs. fryeri
Sciaenochromis ahli vs. fryeri

Beide Arten wurden und werden auf diversen Internet Seiten als ‚Utaka‘ eingestuft, sind aber grundsätzlich zu den Nonmbuna zu zuordnen, daher ist diese Einstufung auch nicht richtig!

Ebenso sind beide Arten ‚Carnivore‚ Buntbarsche, die sich im Malawisee von anderen Fischen ernähren.

Der Sciaenochromis ahli ist soweit bekannt in der nördlichen Seite des Malawisee beheimatet bei (Chitande, Likoma, Taiwan Reef und Mdoka,). Auf der Tansania Seite des Malawisee (zwischen Itungi, Ruhuhu), sollten wir eine Stelle vergessen haben, werden wir dieses nach tragen.

Andere Quellen sagen, die Art wäre seeweit verbreitet, hier muss man nochmal genauer ansetzen!

Hinweis:

Der Sciaenochromis fryeri ist seeweit verbreitet.

Die Geschichte zum Thema ‚Sciaenochromis ahli vs. fryeri‘!

Aber wie kam es den zu dieser Geschichte mit dem Namen AHLI auf den Sciaenochromis fryeri bezogen?

Ad Konings hat beide Nonmbuna Arten, zuerst als eine Art eingestuft, dieses wurde aber später von im widerrufen, grade in älteren seiner Bücher, ist dies noch so zu lesen. Leider haben viele Händler und auch im sprachlichem Umgang der Malawisee Aquarianer nun den Zusatz welcher beim Sciaenochromis fryeri falsch dabei stand also ‚Ahli‘ übernommen.

Es ist aber schlichtweg einfach FALSCH und sollte doch auch grade was Händler angeht geändert werden. Hier ist handlungsbedarf angesagt!

Den der Sciaenochromis ahli ist eine ganz eigene und faszinierende Art.

In Deutschland kaum eingeführt und in den heimsichen Malawisee Aquarien kaum bekannt. Fesselt diese Art dennoch durch seinen ganz eigenen Charakter im Becken. Und zum Sciaenochromis fryeri ein letztes Wort, dieser sollte auch so genannt werden wie es im gebürt ganz ohne den Zusatz ‚Ahli‘.

Hinweis:

Weitere Namen für den echten Sciaenochromis ahli: Haplochromis serranoides

Der Lebensraum des Ahli:

Sand und Fels Übergangszone meistens in Tiefen, um die 25 Metern an zu treffen. Mehr dazu siehe Link zum Verzeichnis: Sciaenochromis ahli 

Hinweis:

Wir hoffen das wir mit diesem Beitrag dazu beigetragen haben die Arten so zu nennen wie es letztlich alktuell die Wissenschaft eingeordnet hat. Und man sich nicht auf altes oder gar falsches stützt.

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Marcus Wegner, Stuart Lewis

Video: Stuart Lewis

Besucher 501.851 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen