Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Limnivore Buntbarsch Arten

Ein Begriff der gerne missverstanden wird bei Buntbarschen

Limnivore Buntbarsch Arten

 

 

 

 

 

 

Limnivore Buntbarsch Arten, die Bezeichnung ‚Limnivore Art‘ bei Malawisee Buntbarschen ist sicherlich wissenschaftlich bestätigt.

Aber die Bezeichnung – Limnivore Buntbarsch Arten –  wird gerne falsch angewendet, oder sagen wir oft falsch genutzt. Wenn man von limnivoren Buntbarschen spricht, wobei der Ausdruck besagt, das die Tiere Aufwuchs von Steinen und Felsen abgrasen, in denen auch Kleinstlebewesen zu finden sind.

So ist dies im Malawisee zutreffend, den so sind etliche Arten grade im Bereich ‚Mbuna‘ zu beobachten.

Limnivore Buntbarsch Arten – im Malawisee Aquarium

Wir daheim mit unseren Malawisee Aquarien halten uns auch an diese doch fundierten Aussagen, zumindest die meisten die sich damit wirklich auseinander setzen.

Und wählen und schauen das etwaige Arten der Buntbarsche auch zusammen passen. Dies ist sehr löblich und wird immer mehr praktiziert, leider bei weitem noch nicht genug Malawisee Aquarianer, aber es wird besser!

Limnivore Buntbarsch Arten

 
Limnivore Buntbarsch Arten
Limnivore Buntbarsch Arten und wie man es bewertet!

Jedoch kann man bestimmte Dinge auch falsch bewerten, oder angehen.

Wie das Beispiel die Fütterung von limnivoren Buntbarsch Arten. Hier entsteht unter Umständen das Problem und hier wird der Ausdruck limnivore Art falsch interpretiert. Den auch wenn in den Büchern und im (www) der Ausdruck bei etlichen Malawisee Buntbarschen angesetzt wird, so ist die Umsetzung bei der Pflege oft, sagen wir mal fehlerhaft.

Grundsätzlich sollten wir uns an den Bedürfnissen der Tiere orientieren, das ist richtig und diese rühren nunmal aus deren lebensweise im Malawisee her.

Aber man kann leider nicht alles 1:1 auch im Malawi Aquarium umsetzen, so auch den Ausdruck (Liminivore).

Futtersorten

Den das Problem ist hier nicht der gute Wille, den viele an den Tag legen, sondern die Futter Optionen die uns allen angeboten werden. Den die meisten Sorten sind für reine herbivore Arten nicht geeignet und leider auch für viele limnivore Arten.

Und dann kommt noch das empfinden vieler hinzu, den Tieren was gutes tun zu müssen, und füttern ‚definitiv‘ zu viel. Es ist wirklich nicht an den Haaren herbei geholt, wenn man den Ausdruck hört:

Weniger ist manchmal mehr!

Der Ausdruck ‚Limnivore Buntbarsch Arten‘ um den es in diesem Beitrag geht, besagt die Einstufung einer Art und ihrer lebensweise im See. Man muss sich dies so überlegen, die Tiere leben oft endemisch und die Konkurrenz an einem Standort ist extrem hoch.

Alle Buntbarsche müssen um ihr Überleben buhlen und sind unerlässlich damit beschäftigt gute Futtergründe zu finden.

Sicher nehmen diese dann auch mal durch ihre Art zu leben ‚Kleinstlebewesen‘ mit auf wenn diese fressen, aber wenn man dies im großen betrachtet, ist es ein ganz anderes aufnehmen, als das was wir im Malaiwsee Aquarium haben.

Der Glaskasten

Wir dürfen niemals vergessen, wir sprechen hier von einem ‚Glaskasten‘ in dem alles begrenzt ist. Selbst Wildfänge verlieren nach einer gewissen Zeit ihr ’suchen nach Futter‘ und warum sollten sie dies tun? Es kommt ja von oben üppigst ins Malawisee Becken rein.

Hier ist der Unterschied den man dringend bewerten und überdenken sollte. Den ‚Limnivore‘ ist kein Freischein dafür, das jeder Limnivore Buntbarsch wirklich alles verträgt. Er besagt nur was die Buntbarsch Arten normalerweise fressen und wie diese einzustufen sind.

Chindongo demasoni als Beispiel

Ein gutes Beispiel ist der Chindongo demasoni, den ich hier gerne nehmen will.

Aus einem aktuellen Anlass der kürzlich in unserer ‚Facebook Gruppe‘ zu dem Thema ‚Limnivore Buntbarsch Arten‘ besprochen wurde.

Ich gehe nicht ins Detail, aber diese Art wird überall als ‚Limnivore‚ Art eingestuft und deswegen wird auch gedacht das besagte Buntbarsch Art, eben auch mal mehr proteinreichere Kost verträgt, dies ist in diesem Fall in die Hose gegangen!

Beziehungsweise führte zu erheblichen Problemen. Nun kann man drüber fachsimpeln, ob die Art eine ‚Herbivore‘ ist, oder besser so eingestuft werden sollte, oder ob doch eine limnivore.

Tatsache dabei ist, das diese Art absolut und rein herbivor ernährt werden sollte, den sie verträgt langfristig keine fleischliche Kost. Der Darm des Chindongo demasoni, oder einger anderer Arten, ist mit der einer Kuh vergleichbar.

Je länger dieser ist bei dieser Art von Buntbarschen, desto mehr deutet er auf eine rein pflanzliche Ernährung hin.

Fazit:

Wichtig dabei ist den Ausdruck nicht frei zu nehmen und zu nutzen wie man will, sondern eher einen Schritt zurück zu treten und etwas tiefer in die Materie gehen.

Fakt ist das der Ausdruck ‚Limnivore Buntbarsch Arten‘, oft falsch angesetzt wird, und eine Unterscheidung herrscht zwischen dem Leben eines Buntbarsches im Malawisee und eines Buntbarsches im Malawisee Aquarium.

Hier wäre es hilfreich im Sinne der Fische etwas um zu denken, und Möglichkeiten der Umstellung und gezielten Ernährung gibt es, man muss diese nur auch mehr nutzen.

Unsere Facebook Seite - folgt uns dort mit einem Like !

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Häkan Eriksson

Video: Pete Barnes

Besucher 167.026 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen