Willkommen bei Malawi-Guru !
Menu

Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘

Artentafel und Informationen zu diesem Mbuna

Steckbriefe zu den Mbuna Arten im Buntbarsch Verzeichnis

 

 

 

 

Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘

 

Der Steckbrief zu diesem Mbuna und welche Pflege dieser braucht, für eine gute Haltung im Malawisee Aquarium.

Vorwort

Mit dem Buntbarsch Verzeichnis, haben wir eine Sammlung zusammen gestellt, die Mbuna und Nonmbuna Arten aus dem Malawisee beschreiben. Hier bekommt man eine Menge Informationen, zu diesen endemisch lebenden Buntbarschen aus dem Malawisee.

Aber auch Informationen zur Haltung und Pflege, für das Malawisee Aquarium. Wir geben hier auch Beckengrößen mit an, die dem Malawisee Aquarianer helfen sollen, diese doch recht aggressiven Fische im richtigen Umfeld zu pflegen.

Das Verzeichnis

Oftmals ist der Charakter und auch die Ernährungsweise bei Mbuna und Nonmbuna sehr unterschiedlich, dieses Thema ist auch im Verzeichnis erwähnt. Nur wenige Mbuna Arten kann man mit Nonmbuna zusammen pflegen, es gibt zwar Ausnahmen, aber diese sind eher selten.

Bei den meisten Arten hier im Buntbarsch Verzeichnis haben wir auch kurze Video Clips mit eingebaut, oftmals Eindrücke vom Malawisee, oder aber von den Fischen selbst. Nutzt dieses Verzeichnis zur Abklärung und dem kennen lernen der einzelnen Arten.

Dies kann letztlich nur helfen Fehler zu vermeiden.

Größe:

Im Malawisee sind  Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu’etwas kleiner als im Malawisee Aquarium.

Dabei liegt die Größe der Männchen bei ca. 8 cm Körpergöße. Im Malaiwsee Aquarium sind Exemplare von 10 cm keine Ausnahme, es kann auch mal bei zu guter Fütterung, auf  eine Körpergröße von 11 cm gehen.

Die Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘ – Weibchen erreichen im Malawisee ca. 7 cm Körpergöße, im Aquarium auch locker mal 8-9 cm Endgröße.

Verbreitung:

Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘ wird an zwei Standorten im Malawisee angetroffen, zum einen bei Chizumulu, sowie bei Likoma. Dabei bewegt sich Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘, eher im Lebensraum der ‚Übergangszone‘.

Diese Mbuna Art ist also nicht explizit an die ‚Felszone‘ im See gebunden.

Ernährung:

Eingestuft wird Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘, als ‚Limnivore‘ Mbuna Art was die Ernährung im See angeht. Dort wird  der Aufwuchs abgezupft, aber auch darin befindliche Mikroorganismen und Kleinstlebewesen, landen mit im Magen.

Der Labidochromis flavigulus, nimmt im Malawisee Aquarium alle gängigen Futtersorten an, welche es auch im Handel zu kaufen gibt.

Labidochromis flavigulus 'Chizumulu'

 

Labidochromis flavigulus 'Chizumulu'

Fortpflanzung/Zusammenstellung:

Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘ wird in der Balzphase als sehr territorial eingestuft, dabei verteidigt diese Art dementsprechend radikal, auch seine gewählte Behausung gegenüber anderen Buntbarschen.

Ebenso ist diese Mbuna Art innerartlich, auch eher ein aggressiver Buntbarsch, wobei sich dies aber nur auf die eigene Verwandschaft bezieht. Andere Buntbarsche läßt der Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘ weitestgehend in Ruhe.

Die Haremshaltung ist bei dieser Buntbarsch Art von Vorteil, also bei der Wahl für das Malawi Becken, mindestens 1 M/4-5 W. Eine Gruppenhaltung ist denkbar und bietet sich, nur in größeren Malawisee Aquarien an.

Da die Art wie bereits erwähnt, als innerartlich sehr aggressiv eingestuft wird.

Beckengröße:

Die Aquariengröße fängt bei Labidochromis flavigulus ‚Chizumulu‘, bei mindestens 300 Litern und einer Aquarium Kantenlänge ab 120 cm an.

Und sollte für ein reines ‚Artenbecken‘ angesehen werden.

Nach oben ist natürlich vieles andere möglich. Vor allem im Verbund mit anderen Mbuna Arten empfehlen wir mindestens 400 Liter zum Start, je mehr desto besser. Die Wahl des Beibesatzes sollte im Vorfeld genausten überlegt werden und diese Art mit nicht zu durchsetzungsschwachen Arten gepflegt werden.

Dekoration:

Für das Malawisee Aquarium mit Labidochromis flavigulus, sollte die ‚Fels-Übergangszone‘ dekoriert werden. Was die Ansprüche der Buntbarsch Art an die Dekoration erfüllt. Dennoch sind aber ausreichend Höhlen und Verstecke Pflicht, die man mit bedenken sollte. Ebenso ein Wechsel aus Steinformationen und kleinen Sandflächen müssen mit eingeplant werden.

Fazit:

Die Familie der Labidochromis und ihre Eigenheiten, im Buntbarsch Verzeichnis.

Hier haben wir schon unzählige Mbuna Arten beschrieben und ergänzen diese immer wieder. Auch der Labidochromis flavigulus ist nicht so oft in den heimischen Malawisee Becken zu sehen, dennoch hat diese Mbuna Art sicher auch was besonderes an sich.

Banner von unserem Partner zum Thema Buntbarsche.

%Buntbarsche Malawisee%

%Buntbarsche Malawisee%

 

Autor: Florian Bandhauer

Bilder: Andreas Hänsch

Video: Andreas Hänsch

Besucher 76.444 insgesamt, 1 Besucher jetzt
Nach oben scrollen